Newsletter | Home | | Qplus - Neue Unterstützungsformen
Blick auf den Alsterdorfer Marktplatz von oben
Lebendiges Quartier Alsterdorf

Inklusives Quartier Alsterdorf

Rund um den Alsterdorfer Markt hat sich seit 2003 ein lokales Zentrum im Stadtteil Alsterdorf entwickelt. Heute ist es ein lebendiges Quartier mit Nahversorgung, Gastronomie, Kultur- und sozialen Einrichtungen und vielen Veranstaltungen. Das Gelände der Ev. Stiftung Alsterdorf ist ein besonderes Beispiel, wie sich ein ehemals geschlossenes Anstaltsgelände in ein lebendiges Stadtquartier umwandeln lässt. Doch der Weg ist noch lange nicht zu Ende. Ziel ist es, dass hier ein umfassend inklusives Modellquartier entsteht.

Noch Ende der 90er Jahre lebten in Alsterdorf über 800 Menschen mit Handicap in einer Parallelwelt. Der Großteil ihres Lebens spielte sich innerhalb eines umzäunten Geländes ab, mit Schlafsälen, Großküche und Anstaltskrankenhaus. Damals machte sich die Evangelische Stiftung Alsterdorf auf den Weg ihre zentralen, stationären Heimstrukturen vollständig aufzulösen und stadtteilintegrierte Angebote aufzubauen. „Wünschenswerte Normalität soll auf dem Alsterdorfer Markt einkehren", sagte die damalige Bürgerschaftspräsidentin Dorothee Stapelfeldt bei der feierlichen Eröffnung des Marktes im Jahr 2003. Dies ist gelungen. Mehr als 5.000 Menschen besuchen täglich den Markt. Alle Heime sind aufgelöst, die meisten der ehemaligen BewohnerInnen leben inzwischen längst in eigenen Wohnung oder Wohngemeinschaften mitten in Hamburg. 2017 wurde der Alsterdorfer Markt von der Stadt Hamburg dafür als „Wegbereiter der Inklusion“ gewürdigt.

Anknüpfend an diesen erfolgreiche Entwicklung baut die Evangelische Stiftung Alsterdorf weiter daran ihr Gelände zu einem inklusiven Modell-Quartier zu entwickeln. Der Marktplatz wurde für mehr Barrierefreiheit umfassend umgestaltet (u.a. neue Wege und Bänke sowie eine induktive Höranlage für Veranstaltungen). Mit Eröffnung der Kulturküche entstand zentral am Markt ein Raum für inklusive Stadtteilkultur, das benachbarte Restaurant Kesselhaus wurde mit dem Inklusionspreis des Sozialverbands Deutschland ausgezeichnet. Neben dem weiteren Ausbau der Barrierefreiheit auf dem Gelände, liegt ein besonderer Schwerpunkt für die kommenden Jahre auf der inklusiven Wohnentwicklung.

Weitere Beispiele für inklusive Projekte auf dem Stiftungsgelände: Die umfassend barrierefreie Barakiel-Sporthalle, das inklusive Wohnquartier Alsterdorfer Gärten und das bundesweite Vorzeigeprojekt Sengelmann Institut für Medizin und Inklusion (SIMI).

Weitere Informationen

Weiterführende Links

Ansprechperson

Thies Straehler-PohlThies Straehler-Pohl
Projektleitung Inklusives Quartier Alsterdorf

Q8 Alsterdorf
Alsterdorfer Markt 18
22297 Hamburg

Mobil: 0151 70109642
E-Mail: t.straehler-pohl@q-acht.net
Internet: www.q-acht.net/alsterdorf