Home / Newsletter / / Qplus
Coronavirus mit Kreide auf einer Tafel gemalt

Informationen, Hinweise und Tipps rund um Corona

Wir von Q8 haben Informationen zusammengestellt, die vielleicht in der aktuellen Situation hilfreich sein könnten. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität und wird immer wieder durch neue Informationen ergänzt.

Möchten Sie eine Übersicht der neusten Informationen jeden Freitag per Mail erhalten? Dann schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Corona-Newsletter“ an l.gies@q-acht.net

1. Allgemeine Informationen zu Corona
2. Informationen und Hinweise in verschiedenen Sprachen
3. Hilfsangebote und Telefonseelsorge
4. Informationen und Angebote für Familien
5. Informationen für soziale Einrichtungen
6. Informationen rund ums Arbeiten
7. Nachbarschaft
8. Unterstützung örtlicher Kleinunternehmen und Einzelhändler
9. Kulturangebote
10. Regionale Hinweise für Quartiere

1. Allgemeine Informationen zu Corona

Offizielle und amtliche Informationen zum Thema Coronavirus
Der Hamburger Senat informiert über Maßnahmen, um der Ausbreitung des Coronavirus in Hamburg zu begegnen. Amtliche Anordnungen, Verhaltenstipps sowie Infos zu den Bereichen Kita, Schule, Hochschule, Freizeit, Wirtschaft, Mobilität und vielen weiteren Themen. Diese zentrale Informationsseite wird laufend aktualisiert. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.

Fragen zum Thema Coronavirus: Hotline 040 428 284 000
Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Hotline
040 428 284 000 beantwortet. Diese ist 24 Stunden an 7 Tagen erreichbar.

Meldung bei Symptomen: Arztruf 116117
Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen oder einer Rückkehr aus Risikogebieten soll der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Mund-Nasen-Masken
Ab dem 27. April 2020 gilt in Hamburg beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr eine Maskenpflicht. Auf dieser Hamburg-Seite gibt es eine Anleitung und Empfehlung zum Umgang mit wiederverwendbaren Mund-Nasen-Bedeckungen.
Wo Sie Masken kaufen können und Anleitung zum selber nähen, finden Sie auf dieser Hamburg-Seite.

Behelfs- Mund- und Nasenmaske mit Sichtfenster für hörbehinderte Menschen
Das Unternehmen Blusenkontor näht unter anderem Mund-Nasen-Masken mit Sichtfenster. Vor allem für hörbehinderte Menschen und andere Menschen, die auf das Mundbild angewiesen sind, sind diese Masken sehr hilfreich.

Die Maskenpflicht ist für die Zielgruppe Menschen mit Hörbehinderung und mit Kommunikationsbehinderung, die unter anderem von den Lippen absehen, zu einem Kommunikationsproblem geworden. Für sie gelten besondere Regeln, die der Gehörlosenverband Hamburg e.V. in einem Gebärdenvideo veröffentlicht hat.

Welche Orte sind besonders gefährlich?
Mit diesem Titel haben zwei Journalistinnen einen Artikel auf Zeit Online darüber verfasst, wo das Corona-Infektionsrisiko besonders hoch oder eher gering ist und wie das begründet ist. Für ihre Recherchen nutzen sie verschiedene wissenschaftliche Studien.

Regelmäßige Informationen und Erklärungen zu Corona
Im NDR-Podcast informiert der Virologe Christian Drosten (Charieté Berlin) über die aktuelle Situation und klärt dazu die wichtigsten Fragen.

Studie: Wie Menschen mit der Corona-Krise umgehen
Das auf tiefenpsychologische Kulturforschung spezialisierte rheingold Institut hat im Auftrag der Bertelsmanns Stiftung untersucht, wie Menschen die Corona-Krise persönlich verarbeiten. Es lassen sich fünf unterschiedliche Typen von Bewältigungsstrategien identifizieren.

Wo Urlaub wieder möglich ist
Monatelang war der grenzüberschreitende Tourismus ausgesetzt. Nach und nach machen viele Länder in Europa wieder auf. Die interaktive Karte auf Zeit Online schafft einen Überblick.

2. Informationen und Hinweise in verschiedenen Sprachen

Mehrsprachige Corona-Hotline
AWO AQtivus bietet eine Corona-Hotline in den Sprachen Arabisch, Türkisch, Dari/Farsi und Englisch an. Das interkulturelle Team von AWO AQtivus beantwortet alle allgemeinen Fragen rund um das Thema Corona in der jeweiligen Sprache und informiert zum Beispiel zu Verhaltensregeln oder Anlaufstellen für medizinische Versorgung.

Informationsvideos in verschiedenen Sprachen
Das MiMi Projekt will in diesen Zeiten des Corona Virus dazu beitragen, Menschen die eine andere Sprache als Deutsch und/oder keinen Zugang zu geschrieben Informationen haben, über Youtube-Videos in mehr als 25 Sprachen zu informieren. Sie orientieren sich dabei an den entsprechenden Empfehlungen der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz.

Hinweise in weiteren Sprachen
Informationen zu Corona gibt es in verschiedenen Sprachen auf der Seite des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. .

Und auf der Seite des Ethno-Medizinischen Zentrums e.V..

Informationen in verschiedenen Sprachen mit Bildern
Der Verein Bild und Sprache bietet Materialien in verschiedenen Sprachen, unterstützt durch Bilder für verschiedene Krankheiten und Beratung in medizinischen und sozialen Angelegenheiten.

Informationen für Geflüchtete
Amal, Hamburg! informiert Montag bis Freitag auf Arabisch und Dari/Farsi darüber, was in der Stadt los ist. Das Wichtigste vom Tage wird ergänzt durch Reportagen, Interviews und Kommentare. Journalisten und Journalistinnen aus Syrien, Afghanistan und Iran betreiben diese mobile Nachrichtenplattform als eine lokale Tageszeitung für das Smartphone - auch in Corona-Zeiten.

Hinweise in leichter Sprache
Auf der Internetseite Corona leichte Sprache gibt es umfassende Informationen in leichter Sprache. Es gibt ein Lexikon, Links, eine Material-Sammlung und vieles mehr.

Grundlegende Informationen in leichter Sprache gibt es auf der Hamburg-Seite.

Empfehlungen zu Corona bietet die Lebenshilfe in leichter Sprache an.

Wissen in einfacher Sprache
In dem Corona-Hackathon der Bundesregierung wurde das Projekt Wissen in einfacher Sprache erarbeitet. Auf der Seite findet an Videos, in denen Themen in leichter Sprache erklärt werden. So auch Corona.

Hinweise in Gebärdensprache
Grundlegende Informationen in Gebärdensprache gibt es auf der Hamburg-Seite.

Gebärdentelefon
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bietet für Gehörlose & hörgeschädigte Bürger*innen, die Infos in Gebärdensprache benötigen, ein Gebärdentelefon an.

3. Hilfsangebote und Telefonseelsorge

Telefonische Beratung
Die deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) und ihr Berufsverband Psychosoziale Berufe (DGVT-BV) bietet verschiedene Beratungsangebote an:
Psychologische Soforthilfe: täglich 9 – 18 Uhr: 0800 000 95 54 (kostenfreies Angebot von HelloBetter)
Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 116 111
Elterntelefon: 0800 111 0550
Pflegetelefon: 030 2017 9131
Hilfetelefon „Schwangere in Not“: 0800 404 0020
Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 0800 011 6016
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
TelefonSeelsorge: 0800 1110111 / 0800 1110222
Hier finden Sie weitere Informationen und Tipps als PDF

Telefonberatung in Krisensituationen
Der Pflegedienst Vier Jahreszeiten bietet telefonische Beratung unter folgender Nummer an: 040 67 99 81 44
Rufen Sie an, wenn Ihnen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt. Oder wenn Ihre sozialen Kontakte abgenommen haben und Sie sich alleine fühlen. Rufen Sie an, wenn Sie keinen Weg aus der täglichen Flut an Nachrichten über die Corona-Krise finden.

Informationen für Menschen mit Behinderung
Die Evangelische Stiftung Alsterdorf hat ein Info-Telefon zum Corona-Virus für Menschen mit Behinderung eingerichtet. Wenn Sie Fragen zum Corona-Virus haben. Oder wenn Sie Angst haben. Oder weil Sie krank sind. Sie können Montag bis Freitag anrufen. Zwischen 10 und 14 Uhr. Die Telefonnummer ist 040 5077 7227.

Hinweise und Empfehlungen zur Situation von Menschen mit geistiger und schwerer Behinderung in der Corona-Pandemie
Das Forschungsprojekt PiCarDi (PiCarDi - Palliative Care und hospizliche Begleitung von Menschen mit geistiger und schwerer Behinderung) will mit einem EXTRA-Newsletter zu „Menschen mit Behinderungen in der Corona-Pandemie“ auf hilfreiche Materialien und Quellen / Kontaktstellen aufmerksam machen.

Beratung für ältere Menschen
Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz hat das Corona-Hilfe-Telefon „Hamburg hilft Senioren“ eingerichtet.
Unter der Telefonnummer 040 4 28 28-8000 erhalten Seniorinnen und Senioren an allen Tagen der Woche von 7.00 bis 19.00 Uhr Hilfe und Informationen. Die Mitarbeitenden der Hotline vermitteln Beratungen auch in Englisch, Farsi, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch und Türkisch. Es kann auch eine Nachricht an hamburghilftsenioren@service.hamburg.de geschickt werden.

Unsere Kolleginnen von QPlusAlter sind als Ansprechpartnerinnen für ältere Menschen da, um mit ihnen mögliche Unterstützungen zu beraten. Sie sind unter der Telefonnummer 040 50 77 33 54 und per Email unter lotsinnen@qplusalter.net erreichbar.
In dringenden Fällen – beispielsweise, wenn eine Unterstützung am Telefon nicht möglich ist oder eine Krisensituation entsteht – bieten die Lotsinnen Hausbesuche unter Berücksichtigung der Hygiene-Etikette an. Dies wird sorgsam im Einzelfall entscheiden.

Für Senior*innen: die Welt von zuhause aus entdecken
Ein virtueller Museumsbesuch, die Videosprechstunde beim Arzt und natürlich das Skypen mit den Enkeln: Corona hat auch bei QplusAlter zu einem Digitalisierungs-Schub geführt. Die Lotsinnen unterstützen ältere Menschen dabei, sich mit der Technik vertraut zu machen.

Beim Verein Silbernetz können Menschen ab 60 Jahren kostenlos und anonym täglich von 08:00 bis 22:00 Uhr anrufen: 0800 4 70 80 90

Informationen für Geflüchtete und Unterstützer*innen
Pro Asyl sammelt fortlaufend Informationen, die für Schutzsuchende und Ihre Unterstützer*innen von Relevanz sind.

Beratung in verschiedenen Sprachen
Da auch Familien mit Migrationshintergrund oder geflüchtete Familien in Wohnunterkünften durch die besondere Situation stark herausgefordert sind, bietet der Kinderschutzbund spezielle telefonische Beratungssprechstunden durch muttersprachliche Beraterinnen zunächst in den Sprachen farsi und arabisch an.

Das Ipso Care Center Hamburg bietet persönliche psychosoziale Beratung in folgenden Sprachen:
Arabisch, Dari / Farsi, Pashto, Englisch (Westafrika), Krio (Sierra Leone)

Beratung für Opfer häuslicher Gewalt in verschiedenen Sprachen
Die Interkulturelle Begegnungsstätte bietet Beratung für Opfer von häuslicher Gewalt und Zwangsheirat an:
Telefonische und Beratung per Mail Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 10:00-15:00 Uhr, Mittwoch: 12:00 bis 17:00
Telefon: 040 - 30 22 79 78
E-Mail: lale@ikb-integrationszentrum.de
Telefonische Beratung:
Arabisch/ Französisch/ Spanisch/ Deutsch: 0179- 934 70 23
Englisch/ Deutsch: 0179- 934 70 28
Englisch/ Deutsch: 0157-34 21 99 26
Französisch/ Spanisch/ Englisch/ Deutsch: 0179- 934 70 26
Spanisch/ Deutsch: 0157-34 21 99 24
Türkisch/ Deutsch: 0157-36 15 24 54
Wir organisieren nach Möglichkeit und Bedarf andere Sprachen mit telefonischer Sprachmittlung.

Einrichtungen der Hamburger Obdach- und Wohnungslosenhilfe
Information über weiterhin verfügbare Hilfsangebote für obdachlose Menschen gibt es auf der Hamburg-Seite.

Hilfe und Informationen zu Depressionen
Die Deutsche Depressionshilfe bietet telefonische Beratung und Information zum Thema Depression an.

Beratungsstellen gegen sexualisierte Gewalt
Auf der Seite von Nexus finden Sie alle Angebote der hamburger Beratungsstellen gegen sexualisierte Gewalt.

Opferhilfe Hamburg
Die Opferhilfe Hamburg bietet offene Telefonberatung unter 040 / 381993 zu folgenden Zeiten an: Montags 9 – 12 Uhr, Dienstag 14 – 17 Uhr, Mittwoch 13 – 17 Uhr, Donnerstags 9 – 12 Uhr, Freitags 9 – 12 Uhr
Weiterhin ist die Opferhilfe gut unter mail@opferhilfe-hamburg.de erreichbar.

Beratung für Männer
Das Bundesforum Männer bietet Informationen und Unterstützung für Männer auch speziell in der Corona-Zeit an.

Trauern in der Corona-Kriese
Das Netzwerk Hospiz- und Palliativversorgung Bonn/Rhein-Sieg hat Informationen und Angebote für das Trauern während der Corona-Kriese zusammengestellt.

Mediation bei Konflikten
Unter der kostenfreien Nummer 0800 247 36 76 (täglich 9.00 bis 20.00 Uhr) erreichen Menschen im Konflikt sehr gut ausgebildete Mediator*innen, die geschult sind im Umgang mit belastenden Situationen.
Die Expert*innen können telefonisch erste hilfreiche Tipps und Strategien nennen, wie sich der Streit konstruktiv lösen lässt. Wie man beispielsweise gut miteinander ins Gespräch kommt, um gemeinsame tragfähige Lösungen für das aktuelle Problem zu entwickeln. Auch die neu entstandenen Herausforderungen im Arbeitsumfeld können Anlass für Spannungen sein.
Auf der Homepage des Bundesverbandes MEDIATION e.V. finden Sie zusätzlich ausgebildete Mediator*innen auch in Ihrer Nähe.

Werkzeugkasten um den Alltag zuhause zu meistern
Für die aktuelle Situation gibt es keine schnelle Lösung. Aber es gibt Handlungsmöglichkeiten, um Angst und Stress kleiner zu machen. Für uns selbst, und für einander. Diese hat das CORESZON – Community Resilience Network in einem Werkzeugkasten zusammengestellt. #WIRSINDZUSAMMENALLEIN

Hilfe für Helfer*innen
Wir helfen Helfern bietet ehrenamtliche Unterstützung für unsere Alltagshelden, die der Gesellschaft helfen und deshalb kein Home-Office machen können. Ihnen steht ein erfahrenes Team aus Psychotherapeuten, Psychologen, zertifizierten Coaches und Trauma-Therapeuten zur Verfügung.

Psychotherapeutische Telefonhilfe: kostenfrei für beruflich Pflegende
Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe DBfK und die Bundespsychotherapeutenkammer BPtK stellen beruflich Pflegenden ein kostenfreies telefonisches COVID-19-Hilfsangebot zur Verfügung.

Meldebescheinigung online beantragen
Die Kundenzentren in den Hamburger Bezirksämtern bieten ab sofort auch einige Dienstleistungen wie An- und Ummeldungen sowie Meldebescheinigungen online an.

Zuhör-Kiosk online
Das Team des Zuhör-Kiosk "Das Ohr" an der Emilienstraße ist jetzt auch online per Video-Chat für alle da, die gerne etwas erzählen möchten. Eine Geschichte oder auch nur einen Satz. Bei Bedarf anonym. Von Montag bis Freitag 12h bis 18h.

Stressfrei durch die Corona-Krise – wie Achtsamkeit helfen kann, in Balance zu bleiben
Der Paritätische Hamburg bietet am 16. Juni von 10:00 – 12:00 Uhr ein Webinar an.
In diesem Workshop laden wir Sie ein, mit kurzen Übungen und Hintergrundwissen zur Achtsamkeitspraxis ein kleines Repertoire an Methoden zur inneren Stabilität und Balance kennenzulernen.

4. Informationen und Angebote für Familien

Elternwissen in Zeiten von Corona
Das Coronavirus stellt uns vor große Herausforderungen. Wie können Sie als Familie die kommenden Wochen gut überstehen? Wie können Sie mit Unsicherheit, Furcht und Ängsten umgehen und Ihre Kinder bestmöglich begleiten? Wie können Sie die Zeit sinnvoll gestalten?
Antworten auf diese und ähnliche Fragen sowie vielfältige Anregungen und Tipps für sinnvolle und kreative Beschäftigungsmöglichkeiten erhalten Sie in der Broschüre des AGJ-Fachverbands.

Informationen für Kinder
Das Ziel von Explain Corona4Kids ist es, möglichst viele Kinder in ihrer Sprache und entsprechend ihres Wissenstandes aufzuklären. Die Plattform wurde nicht nur in aktuell 16 Sprachen übersetzt, sondern zusätzlich auch noch als Version "Einfache Sprache" für Kinder mit geistiger Beeinträchtigung und Leseanfänger*innen entwickelt. Kinder können ihr Wissen über das Corona-Virus in einem Quiz testen, bei einer Malaktion mitmachen und verschiedene Alltagstipps bekommen.

Familiäre Belastungssituationen
Die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erforderlichen Einschränkungen im Alltag von Familien können eine psychische Belastungssituation herbeiführen. Das Bundesfamilienministerium hat dafür Hilfsangebote zusammengestellt.

Jugend- und Elternberatung
Informationen gibt es auch bei der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. für Jugendberatung und Elternberatung

Umgang mit Streit in der Familie
Kurze YouTube-Clips, wie Konflikte zuhause nicht eskalieren bietet das Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation e.V.

Infoportal zur psychischen Gesundheit für Kinder und Jugendliche
Wegen Corona wurden viele Schutzmaßnahmen eingeführt, die unseren Alltag sehr verändert haben. Und nicht nur das: Auch unsere Gedanken und Gefühle sind durch die neue Situation ziemlich auf den Kopf gestellt worden. Für viele von uns ist das nicht leicht. Aber die gute Nachricht ist: Du kannst einiges tun, um die Situation gut zu meistern und das Beste daraus zu machen. Genau Zeigt die Webseite Corona und Du. Ein Projekt der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LMU Klinikums​ München in Partnerschaft mit der Beisheim Stiftung.

Kein Kind alleine lassen
Auf der Seite Kein Kind alleine lassen finden Kinder und Jugendliche direkten Kontakt zu Beratungsstellen und auch Erwachsene bekommen Informationen, was sie bei sexueller und anderer familiärer Gewalt in der Corona-Krise tun können. Interessierte können hier auch Materialien zum Teilen und Verbreiten finden.

SchreibabySprechstunde
Ihr Baby ist sehr unruhig, weint viel und Sie sind erschöpft? Die SchreibabySprechstunde hilft weiter! Montag – Freitag von 10 bis 13 Uhr und 20 bis 22 Uhr unter folgenden Telefonnummern: (040) 4321 – 9550 / – 9551 / – 9553
Oder schreiben Sie eine Mail an kontakt@schreibabysprechstunde-hamburg.de

Online-Kurs für Eltern mit Kindern in der Pubertät
Das Projekt Starke Eltern – Starke Kinder® des Deutschen Kinderschutzbundes bietet kostenfrei Elternkurse online vom 22.04.2020 bis 17.06.2020 jeweils mittwochs 18:30 - 20:00 Uhr an.
Anmeldung unter: starke.eltern@kinderschutzbund-hamburg.de

Beratung für Alleinerziehende
Der Alleinerziehenden Treffpunkt und Beratung e.V. berät zu Themen wie Überlastung durch alleinige Kinderbetreuung, Schwierigkeiten im Job durch Ausfall von Kita-Betreuung und Schule, Umgangsregelungen während der Corona-Pandemie sowie Fragen in Bezug auf Existenzsicherung, Lohnfortzahlung, Kurzarbeit oder Kündigung.

Beratung für Väter
Aufgrund der im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstärkten häuslichen Präsenz durch Homeoffice oder Kurzarbeit ergeben sich auch für die Väter erhöhte Beratungsbedarfe. Väter e.V. berät telefonisch u. a. zu Themen wie Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Erziehung oder Umgangsrecht.

Informationen und Tipps für Kinder psychisch erkrankter Eltern
Das Netzwerk für Kinder psychisch erkrankter Eltern A: aufklaren hat Informationen, Tipps, Ansprechpersonen und weitere Hinweise für Kinder, Eltern und Fachkräfte zusammengestellt, die in der Corona-Krise hilfreich sein können.

Schultelefon für Schülerinnen, Schüler und Eltern
Für Fragen und Problemen bei Schulaufgaben und der Erziehung zuhause bietet die Schulbehörde Hamburg Telefonische Beratung unter den Nummern (040) 428 12 8209, (040) 428 12 8219 und (040) 428 12 8050 an.

Mittagessenversorgung in Kitas
Fast allen Kindern fehlen die Kita und Spiel mit ihren Freundinnen und Freunden – vielen aber auch ein Mittagessen. Die Sozialbehörde hatte deswegen angekündigt, dass auch für Kinder, die nicht betreut werden, in der jeweiligen Kita eine Mahlzeit abgeholt werden kann. Dieses Angebot läuft in vielen Einrichtungen bereits an. Wer es nutzen möchte, meldet sich in der eigenen Kita.

Mittagessen für Kinder
Die Mittagsrakete hat sich zum Ziel gesetzt, bedürftigen Kindern ein Mittagessen an die Tür zu liefern. Über das Jugendamt und andere staatliche/freie Träger oder Einrichtungen nehmen sie Kontakt zu den Familien auf.

Erklärvideo für Kinder
Die Stadt Wien stellt ein kurzes Erklärvideo für Kinder zur Verfügung.

Bildergeschichte zur Erklärung von Corona
Aufregung im Wunderwald - und alles wegen dieser Krankheit heißt die Geschichte zum Vorlesen von Björn Enno Hermans und Annette Walter. Ben ist ein kleiner Bär und 3 Jahre alt. Er lebt mit seinen Eltern und Geschwistern im Wunderwald.

Beratungsservice für Schüler*innen und Lehrende
Um Schüler*innen und Lehrende während der Schließungszeit der Schulen mit Informationen zu versorgen, bieten die Bücherhallen Hamburg einen digitalen Beratungsservice an.

Digi-LOTSEN bringen Digitalisierung in ihre Schule
Der Stifterverband fördert acht Schülerprojekte mit jeweils 10.000 Euro. Ein Digi-LOTSEN-Team besteht aus drei bis fünf Schülerinnen und Schülern, die sich ein digitales Projekt vorgenommen haben, um ihre Schule besser zu machen. Sie haben ein Jahr Zeit, dieses Projekt umzusetzen. Als Unterstützung suchen sie sich einen Lehrer oder eine Lehrerin ihrer Schule.

Das Galaktische Ohr
Wie erleben Schülerinnen und Schüler die Corona-Zeit? Die Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule am Hafen sind dieser Frage in einem Projekt nachgegangen. Aus einer Installation auf dem Schulhof ist ein Radio für Alle entstanden. Das O.C. Radio.

Beschäftigung für Kinder zuhause
Eine Ideensammlung für die Beschäftigung Zuhause hat die Grundschule Frohmestraße zusammengetragen.

Auch die Elbkinder-Kitas haben viele Ideen zusammengetragen, die gegen Langeweile zuhause helfen sollen.

Die Zeitschrift Eltern hat auf ihrer Internetseite umfassende Angebote und Tipps für die Zeit zuhause mit Kindern verschiedener Altersgruppen zusammengefasst.

Homeschooling mit der Bunten Bande
Die Bunte Bande-Geschichten können als Ausgangspunkt genutzt werden, um Aspekte von Vielfalt und Inklusion spielerisch in den Alltag der Kinder zu integrieren. Als Inspiration hat die Aktion Mensch Ideen und Anregungen gesammelt, wie Sie die Bunte Bande auch im Homeschooling einbinden können.

Online die Natur entdecken
Im Najuversum können Kinder verschiedene Lebensräume und deren Lebewesen entdecken. Schön gemacht, mit viel Lerneffekt.

Der Weltraum im Wohnzimmer
Über Live-Streams veranstaltet das Planetarium Hamburg Konzerte, Shows und andere Veranstaltungen, bei denen man von Zuhause dabei sein kann.

Zeit zum Lesen
Die Hamburger Bücherhallen bieten allen Hamburgerinnen und Hamburgern jeden Alters ab sofort für die Dauer von sechs Wochen einen kostenfreien Zugang zu den digitalen Angeboten.

Web-Magazin für Kinder
Zzzebra ist ein Magazin für Kinder mit vielen kreativen Ideen zu verschiedenen Themen mit schönen Illustrationen, die zum Spielen, Basteln und Backen einladen.

Digitaler Kids-Club
Homees von IMPCT gGmbH in Kooperation mit mypony GmbH liefert jeden Tag Spannendes, Lustiges, Kreatives und Wissenswertes für Kinder per Video.

Onlinelesung
Für den Tulipan Verlag liest er Autor Kai Pannen Kapitel aus einem seiner Bücher vor. Die erste Geschichte ist eine besondere: Wie verbringen die Fliege Bisy und die Spinne Karl-Heinz ihren Tag in Zeiten von Corona?

Kindergeschichten in Deutscher Gebärdensprache
Auf DGS Kids werden viele Kindergeschichten und -bücher per Video in Gebärdensprache erzählt.

Sport mit Alba Berlin
Das Basketball-Team von Alba Berlin bietet jeden Morgen Sporteinheiten für Kinder im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr) über Youtube an.

Verkehrskasper als Podcast
Verkehrserziehung, Wissenswertes, Geschichten und Informationen über die Polizei Hamburg stehen zukünftig als Podcast für Kinder ab 4 Jahren zum Anhören im Internet zur Verfügung.

Die Kurzgeschichte
Auf der Internetseite DieKurzgeschichte.de gibt es viele altersgerechte Hörgeschichten für Kinder bis 12 Jahre. zum kostenlosen streamen oder downloaden.

Märchen für Zuhause
Nicht nur in Zeiten von Corona sind gute Geschichten wohltuend – doch jetzt mehr denn je! Deswegen haben die MärchenerzählerInnen vom Märchenforum Hamburg ganz besondere Erzählungen für Sie aufgenommen. Und wie am Ende jedes Märchens, wird bestimmt alles gut werden.

Kostenloser Gitarrenkurs für Kinder
Wer gerade auf seinen Gitarrenunterricht verzichten muss, kann jetzt online bei Gitarre Konkret mit Videos auch zuhause weiter lernen und üben.

Musikkinder
In Kitas ist Singen derzeit verboten. Schön, wenn Kids zu Hause den Spaß am Trällern und Tanzen wachhalten, etwa mithilfe des Hamburger Onlineprojekts Hallo Kinder!

Regenbogen-Aktion
Kinder malen Regenbogen-Bilder und hängen diese im Fenster auf. Dann können sie beim Spazierengehen zählen, wie viele Kinder im Moment auch zu Hause bleiben müssen und sehen, dass sie nicht alleine sind.

Elternkurse online
Singen, Rückbildung, Babymassage und andere Kurse bietet die Elternschule Eimsbüttel nun per Video an.

Corona-Darlehen für Studierende
Anträge und weitere Informationen können auf der Seite des Studierendenwerks Hamburg abgerufen werden. Das Angebot gilt für deutsche und ausländische Studierende von staatlichen und privaten Hochschulen in Hamburg.

5. Informationen für soziale Einrichtungen

Der Paritätische hat Informationen für Soziale Einrichtungen auf seiner Internetseite zusammengetragen. Hier findet man auch noch einmal Hinweise in verschiedenen Sprachen, darunter auch leichte Sprache.

Konzepte für die Kinder- und Jugendhilfe in Corona-Zeiten
Gerade jetzt, in diesen „Corona“-Zeiten, benötigen Fach- und Leitungskräfte der Kinder- und Jugendhilfe Austausch und Unterstützung, um rasch neue Ansätze erproben zu können und Erfahrungen miteinander zu teilen. Das Forum Transfer bietet hierfür eine Kommunikations- und Transferplattform.

Orientierungshilfe für Träger von Kindertageseinrichtungen
Mit einer Orientierungshilfe will der Paritätische Möglichkeiten aufzeigen, wie Träger eine Öffnung der Kindertageseinrichtungen - erst einmal im eingeschränkten Betrieb - ermöglichen können.

Beratung online anbieten - aber wie?
Das Institut für E-Beratung der Technischen Hochschule Nürnberg hat erste "Handlungsempfehlungen zur kurzfristigen Umsetzung von Onlineberatung vor dem Hintergrund der Corona-Krise“ online gestellt.

Auch der Paritätische hat die hilfreichsten Links und empfehlenswerte Online-Werkzeuge für den Einstieg in die Online-Beratung zusammengestellt.

Beschäftigung von Mitarbeiter*innen mit höherem Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf
Der Paritätische hat eine Fachinformation zusammengestellt, die sich mit ausgewählten Rechtsfragen in Zusammenhang mit der Beschäftigung von Mitarbeiter*innen mit höherem Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf auseinandersetzt und gibt ausführliche Informationshinweise für betroffene Einrichtungen.

Hilfe für Kinder- und Jugendarbeit
Das Deutsche Kinderhilfswerk fördert digitale Kinder- und Jugendprojekte mit bis zu 10.000 Euro. Ab sofort werden die Antragsfristen der Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes aufgehoben, Anträge können somit laufend eingereicht und flexibel bewilligt werden.

Übersicht über Fördertöpfe und Auszeichnungen
Der Paritätische hat eine Übersicht mit zahlreichen Wettbewerben, Preisen, Stiftungsförderungen oder Fonds erstellt, bei denen Projekte/Vorhaben eingereicht werden können.

Unterstützung von Freiwilligen
Auf der Seite corona-helfer.com können Einrichtungen, Verbände, Unternehmen und Einzelpersonen, die an der Grundversorgung beteiligt sind Hilfe von Freiwilligen bekommen.

Schutzkleidung
In Branchen außerhalb des Gesundheitswesens wird normierte Schutzausrüstung verwendet (z.B. In der Landwirtschaft, Autoindustrie, in Lackierereien, in Dentallaboren etc.), die aktuell dringend für die medizinische Versorgung benötigt wird. Die Plattform Das Land hilft vermittelt zwischen Angeboten und Nachfrage.

Wettbewerb Digital macht bunter
Unter dem Motto Digital macht bunter! ruft die Körber-Stiftung gemeinnützige Initiativen in Hamburg dazu auf, digitale Workshopkonzepte für Kinder und Jugendliche einzureichen. Die besten Ideen erhalten bis zu 2.500 € für die Ausarbeitung eines Angebots auf der Code Week 2020.

Ressourcen-Guide – für Non-Profit-Organisationen
Auf der Seite des Haus des Stiftens finden Sie eine Übersicht von wichtigen Tools, Webinaren und Praxistipps sowie eine Linksammlung mit weiteren hilfreichen Angeboten für gemeinnützige Organisationen.

WIRKUNG HOCH 100
Bildung, Wissenschaft und Innovation gemeinsam neu gestalten – darum geht es bei der Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes. Zwei Millionen Euro sind für die Projektförderung vorgesehen. 100 Ideen sind gesucht und werden prämiert. Bewerben können sich gemeinnützige Akteure aus öffentlichen und privaten Einrichtungen, wie Schulen, Hochschulen, Vereine oder Sozialunternehmen.

Sommer-Proof-Camp "Hygiene"
Überprüfen Sie sich und Ihre Einrichtung. Sind Sie fit für den Regelbetrieb? Der Paritätische hat eine Präsentation mit den wichtigsten Informationen rund um das Thema Covid-19 sowie Anregungen und Ideen zur Organisation Ihrer eigenen Hygiene Schulung zusammengestellt.

6. Informationen rund ums Arbeiten

Corona-Grundsicherung
Die Ausbreitung des Coronavirus hat spürbare Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeitsmarkt. Eine Folge sind bei vielen Menschen Sorgen um die finanzielle Existenz. Die Arbeitsagentur informiert darüber, welche Unterstützung in dieser Situation der Bezug von Grundsicherung für Sie sein kann.

Hamburger Corona Soforthilfe (HCS)
Über die Hamburger Investitions- und Förderbank bietet die Freie und Hansestadt Hamburg im Rahmen des „Hamburger Schutzschirms für Corona-geschädigte Unternehmen und Institutionen“ mit finanzieller Unterstützung des Bundes einen Zuschuss für betroffene Solo-Selbständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Betriebe aus Hamburg.

Informationen für Unternehmen
Über mögliche Hilfsangebote können sich Unternehmen auf der Internetseite der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation informieren.

Zudem hat die Wirtschaftsbehörde zwei Telefon-Hotlines geschaltet - von montags bis freitags von 9 -17 Uhr zu erreichen unter 040 428 41 1497 sowie 040 428 41 1648.

Auf der Seite der Handelskammer Hamburg sind Instrumente und Maßnahmen für Unternehmen detailliert erläutert.
Die Handelskammer bietet hierzu telefonische Beratung an.

Auch Unternehmer ohne Grenzen bietet telefonische Beratung für kleinere und mittlere Unternehmen an. Vermutlich kommt man hier einfacher durch.

Informationen für Solo-Selbstständige und Kreativschaffende
Die Hamburg Kreativ Gesellschaft bietet bis auf Weiteres von Di – Do 14-17 Uhr, Fr. 10-13 Uhr eine Telefon-Hotline an: 040 879 7986 – 28

Plattform für kleine Unternehmen und Freiberufler*innen
Kleine Unternehmen und Freiberufler*innen werden in diesen Tagen mehr als sonst auf die wirtschaftliche Überlebensprobe gestellt. Auf 2gather.jetzt können sie sich online versammeln und gegenseitig supporten. Es gibt einen digitalen Raum für Ideen diese Krise gemeinsam zu überstehen. Ob Crowdfunding, Petitionen, Online-Aktionen oder den einfachen Austausch von Informationen.

Hamburg-Kredit Liquidität für kleinere u. mittlere Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen
Der Hamburg-Kredit Liquidität wird von der IFB Hamburg in Kooperation mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg (BG) gewährt und im Hausbankenverfahren vergeben.

Informationen für Beschäftigte im Handel
Die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) hat Informationen für beschäftigte zusammengestellt. Z.B. zu Umgang mit Bargeld, Kassenarbeitsplätze und Bedientheken, Tragen von Handschuhen im Verkauf, Kundenkontakt, usw.

Hotline für eine familienfreundliche Arbeitswelt
Die Hamburger Allianz für Familien bietet Unterstützung durch eine neu eingerichtete telefonische Hotline, die vom pme Familienservice betrieben wird. Hier wird individuell beraten, z.B. bei der Suche nach Lösungen zur Kinderbetreuung, der Erprobung neuer Arbeitszeitmodelle, der Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen oder Pflege von Familienangehörigen. Unternehmen bekommen praktische Tipps für die Umsetzung und Informationen zu behördlichen Vorgaben sowie rechtlichen und finanziellen Fragen.
Die Hotline ist erreichbar von Montag bis Freitag 9 – 16 Uhr unter 432145-55 und per Mail unter hamburg@familienservice.de (Stichwort: „Hamburger Allianz für Familien“). Die Erstberatung ist für Hamburger Unternehmen kostenlos.

Tipps für das Arbeiten im HomeOffice
Der neue Homeoffice-Guide des t3n Magazins unterstützt Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen für eine produktive Heimarbeit. Der Ratgeber gibt Tipps zum Einrichten des Arbeitsplatzes zuhause, worauf man bei digitaler Team-Kommunikation achten muss oder liefert Bewegungstipps für zwischendurch.

Moderationstipps für Videokonferenzen
Umfassende Tipps für die Moderation von Videokonferenzen hat der Paritätische zusammengefasst.

Welcher Videokonferenzanbieter passt zu uns?
In seinem Webzeugkoffer hat der Paritätische eine Übersicht über verschiedene Videokonferenzanbieter zusammengetragen und in einer übersichtlichen Tabelle dargestellt.

VHS für zu Hause
Die Volkshochschule bietet Online-Kurse an. Viele davon kostenlos.

Fitness-Übungen fürs Homeoffice
Einfache Übungen, die sich gut in den Arbeitstag im Homeoffice integrieren lassen, hat der NDR zusammengestellt. In kurzen Videos werden die Übungen angeleitet.

Training zuhause
Entdecke deinen Kursplan für dein Training zuhause. Fitness First hat dafür ein umfassendes Programm zusammengestellt.

Digitaler Mietservice für Werkzeuge
Viele Hobbyhandwerker*innen wollen die Corona-Zeit sinnvoll nutzen. Bei Kurts Toolbox an der Rindermarkthalle auf St. Pauli können Interessierte Werkzeug per App 24 Stunden mieten.

Silberstreifen Award: Visionen für die Welt mit und nach Corona
Welche Antworten haben Hamburger Designerinnen und Designer auf gegenwärtige Krisen? – designxport und der Cross Innovation Hub der Hamburg Kreativ Gesellschaft fördern Konzepte, Methoden und Produkte, die Lösungsansätze für Herausforderungen wie Pandemien, Klimawandel oder gesellschaftspolitische Missstände bieten.

7. Nachbarschaft

Freiwillige mit beruflichem Hintergrund aus medizinischen oder pflegerischen Bereichen,
die ihre Hilfe anbieten wollen, können sich per Mail an die Gesundheitsbehörde wenden: personal.corona@bgv.hamburg.de

Freiwilliges Engagement
Die neue Seite der Freiwilligenagenturen zur Vermittlung von ehrenamtlichen Aufgaben im Rahmen der Corona-Krise ist fertig. Auch telefonisch werden Angebote und Gesuche unter 040 524796890 vernetzt.
Es können sich - neben Einzelpersonen, die Hilfe anbieten oder suchen - natürlich auch Vereine und Initiativen registrieren lassen, die Unterstützung suchen.

Neben dem Portal der Freiwilligenagenturen gibt es etliche Organisationen und Verbände, die Hilfen organisieren. Die täglich aktualisierte Liste der Sozialbehörde mit nachbarschaftlichen Hilfsangeboten umfasst bereits über 30 Angebote.

Was muss ich beachten, wenn ich mich freiwillig engagieren möchte? An wen kann ich mich wenden? Diese und weitere Fragen werden auf der Hamburg-Seite beantwortet. Individuelle Fragen und Anliegen zum Engagement können an engagement@basfi.hamburg.de gerichtet werden.

Nachbarschaftshilfe
Die nebenan.de Stiftung hat eine Hotline für die Koordination von Nachbarschaftshilfe eingerichtet: 0800 866 55 44

Viele Aktionen und Informationen zur Nachbarschaftshilfe sind auch auf der Tag der Nachbarn -Seite zu finden.

Auch die Initiative WirsindNachbarn bietet auf ihrer Internetseite eine Vernetzung zwischen Freiwilligen und Hilfesuchenden in Hamburg an.

Die SAGA hat ebenfalls Angebote für Nachbarschaftshilfe zusammengetragen. Hier findet man auch Stadtteilspezifische Angebote.

Auf der Seite des AWO Landesverbandes Hamburg können sich Freiwillige anmelden, die älteren Menschen Unterstützung anbieten möchten.

Auch das DRK bietet die Vermittlung von Nachbarschaftshilfe an.

Für Personen, die keinen Internetzugang haben, gibt es auch eine Telefonnummer: 040 / 84 20 65 73. Die Freiwilligen übernehmen Erledigungen wie Einkäufe und Apothekengänge, helfen aber auch bei der Kinderbetreuung und bieten Telefonate für die Seele an (alles kostenlos).

Finanzielle Hilfe für Freiwilligenprojekte
Die Sozialbehörde stellt über die Hamburger Engagementstrategie Finanzielle Hilfe für Freiwilligenprojekte bereit. Sie können über die bezirklichen Koordinatoren für das freiwillige Engagement in der Flüchtlingshilfe beantragt werden. Außerdem steht die Hamburger Corona Soforthilfe ausdrücklich auch gemeinnützigen oder Non-Profit-Organisationen offen.

Mundschutz selbst nähen/ anfordern
Der Online-Shop Schnittenliebe zeigt wie man Mund-Nasen-Masken selbst nähen kann. Selbst genähte Masken können hier von Kliniken, Arztpraxen und anderen Einrichtungen angefordert werden. Die Masken können die Helferinnen und Helfer dann direkt dort hinschicken.

Die Initiative Masken für Alle vermittelt selbst genähte Mund-Nasen-Masken an Bürgerinnen und Bürger.

Mundschutz ohne Nähen
Im Online-Magazin Schleswig lebt zeigt Karin Degischer, wie man einen Mundschutz aus einem T-Shirt ganz einfach herstellen kann, ohne zu nähen.

Unterstützung für blinde und sehbehinderte Menschen
Mit den Tipps des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes erfahren Sie, wie sie blinde und sehbehinderte Menschen in der Corona-Zeit unterstützen können.

Spendenaufruf für Lebensmittelgutscheine
Der Verein Hamburger Abendblatt hilft hat einen Spendenaufruf für Lebensmittelgutscheine gestartet. Diese werden dann über gemeinnützige soziale Initiativen an bedürftige Personen weitergegeben.

Inspirationen von Euch für Euch
Überall versuchen die unterschiedlichsten Menschen das Beste aus der Situation zu machen und mit positiven, sinnvollen, helfenden, witzigen, aufmunternden und manchmal auch ein bisschen wahnsinnigen Ideen andere zu inspirieren. Es entsteht jeden Tag ein buntes Potpourri an kreativen Gedanken und Maßnahmen und #Ideainfection will all diesen schönen Ideen eine Plattform geben. Einen Ort, an dem man inspiriert und inspiriert wird und sich von den vielen guten Ideen da draußen anstecken lässt!

Deutsch verbessern in Online-Gesprächsrunden
Die Online-Gesprächsrunden der Sprachbrücke Hamburg machen es möglich, ortsunabhängig an „Sprache im Alltag“ teilzunehmen. Gesprächsleiter*innen und Teilnehmer*innen sehen und hören sich über ihre Bildschirme und sprechen zu einem oder mehreren Themen. Wie üblich moderieren Gesprächsleiter*innen das Gespräch. Die Themen orientieren sich an den Wünschen der Teilnehmer*innen. Probieren Sie es aus!

Stadttreiben - Freizeit ohne Barrieren
Stadttreiben und Erwachsenenbildung von Leben mit Behinderung ist jetzt digital. So ist der Kontakt möglich, nur etwas anders. Mit vielen spannenden Angeboten zu den Themen Sport, Kreativität, Freundschaft, Essen, Spiel und Spaß. In einer Videokonferenz ist es möglich in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen.
Zudem hat Leben mit Behinderung einen YouTube-Kanal mit vielen tollen Filmen: Bilderrätsel, Yoga, Acrylmalen, Meditationsübungen, langsame Gymnastik, Achtsamkeit und vieles mehr.

Zu zweit auf der Parkbank
Über Alltagsthemen sprechen und dabei Vokabular trainieren. Dieses Vorhaben organisiert der Akademiker Bund Hamburg. Mitmachen kann jede und jeder vom 2. Juni bis zum 2. September 2020, wochentags von 9.30 bis 18 Uhr - auch bei Regen.

Tatkräftige Unterstützung
Der Verein tatkräftig organisiert Freiwillige für eintägige Einsätze in Hamburger Einrichtungen rund um Soziales, Kultur und Umwelt. Durch die Ausbreitung des Coronavirus mussten die geplanten Projekte leider abgesagt werden. Stattdessen organisieren sie nun etwa Brieffreundschaften mit SeniorInnen und sammeln Sachspenden für Obdachlose. Auf Ihrer Internetseite gibt es eine Übersicht über anstehende Projekte, bei der man gleich mit anpacken kann!

Zeit für Zukunft
Kinder mit ohnehin schwierigen Startbedingungen sind auch in der Korona-Zeit erheblich härter getroffen als andere. Daher setzt sich der Verein Zeit für Zukunft - Mentoren für Kinder weiterhin dafür ein, dass Kinder Unterstützung durch Mentor*innen erfahren. Möchten Sie eine Patenschaft übernehmen und etwa acht bis zehn Stunden im Monat einbringen? Oder kennen Sie ein Kind, das auf der Suche nach einer/ einem Mentor*in ist? Dann melden Sie sich unter mitmachen@zeitfuerzukunft.org.

Mobiles Schreibatelier
An einem mobilen Schreibatelier können Passant*innen einen Moment mal Platz nehmen und Co-Autor*innen einer gemeinsamen Geschichte werden. Das Projektteam von MomentMal wird zwischen dem 15. Juni und dem 15. August 2020 auf öffentlichen Plätzen in Winterhude, Barmbek und Langenhorn unterwegs sein. Jede*r kann in eigener Sprache, im freien Stil bis zu 10 Zeilen Text auf einer montieren Schreibmaschine verfassen - natürlich unter bestehenden Hygiene– und Abstandsregelungen!

Deutschen Nachbarschaftspreis 2020
Hast auch du dich während der Corona-Zeit besonders engagiert und deine Organisation hat eine Auszeichnung verdient? Die Bewerbungsphase für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2020 der nebenan.de Stiftung hat begonnen! Bewirb dich bis zum 6. Juli!

Hamburg näht
Hamburg näht Atemmasken für soziale Initiativen und Organisationen und der ASB Hamburg und Greenpeace bringen beide Seiten zusammen. Damit möglichst viele Menschen Masken erhalten, die auf dieses kostenlose Angebot angewiesen sind, versorgt der ASB Hamburg ehrenamtliche Näher*innen und alle die auch starten möchten mit Stoffen und weiteren Materialien in Hamburg. Sie bringen Ihnen das Material zum Nähen und holen die fertigen Masken auch wieder ab. Melden Sie sich an und machen Sie mit!

Wie umgehen mit Verschwörungsideologien?
In zwei verschiedenen Formaten der Fit im Team handelt es sich um ein Konzept der Gesundheitsförderung im Setting Tages(förder)stätte. Das Programm entstand 2018 in einer Kooperation von Gesundheit 25* und Leben mit Behinderung Hamburg.
Bei Fit im Team werden Menschen mit komplexen Behinderungen und ihre Unterstützer/innen im Tandem geschult. Seit Beginn der Corona-Krise wurden die FiT-Tandems und Interessierte wöchentlich angeschrieben und daran erinnert, sich um ihre Gesundheit zu kümmern. Als Impulse haben wurden Phantasiereisen, Rezepte für gesunde Zwischenmalzeiten, eine Anleitung für das so genannte Wohnzimmer-Boccia und Anderes rund um die Themen Entspannung, Ernährung, Bewegung und gesundes Miteinander mitgeschickt. Lassen auch Sie sich inspirieren!

Der BAGSO-Podcast "Zusammenhalten in dieser Zeit"
Der Podcast der BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen) behandelt Themen, die für ältere Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie besonders drängend sind. Seit April diesen Jahren vermittelt er verständlich Informationen, gibt Tipps und berichtet von guten und ermutigenden Beispielen, die Älteren dabei helfen, gut durch diese Zeit zu kommen.

8. Unterstützung örtlicher Kleinunternehmen und Einzelhändler

Wer verkauft was und wird es auch geliefert?
nebenan.de hat die Plattform Kauf nebenan! eingerichtet um Läden, Gastronomen, Selbständige, Dienstleister, Freiberufler und Kulturschaffende zu unterstützen.

elblocal ist deine Plattform für Geschäfte, Dienstleistungen, Sport, Kultur, Beratung und mehr in Wilhelmsburg und auf der Veddel. Finde Hilfe oder biete selbst deine Dienste an. Elblocal wird von Q8 Wilhelmsburg unterstützt.

Altona bringts ist eine Plattform, die darüber informiert, welche lokalen Angebote es in Altona weiterhin gibt und mit welchem bring- und abholservice. #supportyourlocalshop

Auch die Eimsbüttler Nachrichten haben eine Übersicht über lokale Angebote verfasst.

Hamburgweite Angebote sind auf der Seite von locals.hamburg zusammengefasst. Die Angebote werden auch auf Instagram gepostet.

Und hier eine weitere Liste über hamburgweite Angebote, die selbst erweitert werden kann.

Gutscheine kaufen
#PayNowEatLater ist eine Plattform auf der man Gutscheine kaufen kann um existenzbedrohten Bar, Cafés und Restaurants zu unterstützen.

Auch die Zeit Hamburg hat eine Plattform, auf der Gutscheine gekauft und angeboten werden können.

Crowdfunding für Hamburger Initiativen
Die Firma Lichtblick hat eine Crowdfundingseite eingerichtet, über die für vier Hamburger Initiativen Geld gesammelt werden kann.

9. Kulturangebote

Kultur trotz Corona
Der NDR startet die Aktion Kultur trotz Corona. Eine Plattform, auf der Musiker*innen, Autor*innen, Schauspieler*innen oder Kabarettist*innen in selbstgefilmten Videos ihr Können zeigen.
Die Clips sind online abrufbar und werden auszugsweise auch im Fernsehen gezeigt und im Hörfunk gesendet.

Theater in Zeiten von Corona
Aufgrund der aktuellen Ereignisse sind Hamburgs Bühnen vorübergehend bis mindestens 30. Juni geschlossen. Was für ein Glück, dass Hamburgs Kultur- und Theaterszene die freie Zeit genutzt hat und oftmals aus dem Nichts verschiedenste Online-Angebote auf den Weg gebracht hat. Theater Hamburg zeigt eine Übersicht, wann es was wo zu sehen gibt.

Kulturangebote zuhause
Das Stadtmagazin Hamburg Guide gibt eine Übersicht über viele Angebote, die Hamburg so zu bieten hat - auch in Zeiten von Corona.

Clubnächte nach Hause holen
TIDE.tv überträgt freitags und samstags live ins Hamburger Kabelnetz und online. Zusätzlich werden die Streams auf Clubs against Corona hochgeladen. Hier können sie auch später angeschaut werden.

Social-TV Kanal
One Hamburg bietet Menschen eine (digitale) Bühne, die vorerst keine mehr haben. Vom morgentlichen Yoga, über eine digitale Hafenrundfahrt, Interviews und DJ-Sets bis hin zum Gin Tasting ist alles dabei.

Förderprogramm „Modellprojekte Kulturelle Bildung“
Die Kulturstaatsministerin fördert modellhafte Projekte, mit denen Kultureinrichtungen die Diversität bei Personal, Programm und Publikum sowie die kulturelle Vermittlung und Bildung weiter stärken. Ziel ist es, künftig mehr Menschen zu erreichen, die bisher kaum oder gar keine kulturellen Angebote nutzen.

Elbkulturfonds 2021
Die Behörde für Kultur und Medien fördert nicht-kommerzielle Projekte aus allen Bereichen der freischaffenden Kunst- und Kulturszene. Die Projektanträge für den Elbkulturfonds können bis zum 2. Juni 2020 eingereicht werden. Das Fördervolumen für 2021 liegt pro Projekt bei ungefähr 50.000 bis 100.000 Euro.

Handreichung für Schutzkonzept Stadtteilkultur/Soziokultur
Stadtkultur Hamburg hat Empfehlungen mit Maßnahmen zusammengestellt, um Mitarbeitende und Besucher*innen und Teilnehmende weitestgehend und bestmöglich vor den gesundheitlichen Risiken einer Ansteckung zu schützen und gleichzeitig unter diesen schwierigen Bedingungen eine vorsichtige Öffnung der Stadtteilkultur zu ermöglichen.

Projektfonds „Kultur & Schule“
Im Fokus der Förderung der Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendkultur e.V. stehen insbesondere Kooperationen von Künstler*innen und Kulturinstitutionen mit Schulen, die nachhaltig in den Schulalltag hineinwirken. Die nächste Antragsrunde, zu der sich Projekte bewerben können, beginnt am 1. August 2020 und läuft bis zum 30. September 2020.

altonale digital
Auf der Seite der altonale findet ihr ab sofort die interaktiven Projekte und künstlerischen Aktionen, die sonst zum Teil im Rahmen von altonale und STAMP stattgefunden hätten. Schaut rein und seid dabei!

Bei Anruf Kunst – Lesungen am Telefon
Über 60 Theater- und Filmleute lesen Ihnen etwas vor, am Telefon, live! Die Termine sind kostenlos. Dafür wird um eine Spende für die Hilfsaktion des Ensemble-Netzwerks »Miete in Zeiten von Corona« gebeten, die freischaffende Künstler*innen in Existenznot unterstützt. Alle Informationen finden Sie auf der Seite vom Sasel-Haus e.V.

InterAktion – mit Künstler*innen aus dem Viertel
Das Projekt der altonale InterAktion bietet die Möglichkeit, gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern große und kleine Projekte umzusetzen. Du könntest zum Beispiel ein Buch von deinem Lieblingsautoren gegen einen Künstler-Holzschnitt von ihm tauschen. Oder für den Geburtstag deiner Freundin oder für die Hochzeit deines Neffen einen Trickfilm mit Unterstützung einer professionellen Trickfilmerin selbst produzieren. Einige kosten etwas, andere nicht.

10. Regionale Hinweise für Quartiere

Ansprechperson

Lea GiesLea Gies
Koordinatorin Q8 Altona

Q8 Altona
Max-Brauer-Allee 50, 3. OG
22765 Hamburg

Telefon: 040 35748153
Mobil: 0172 6661830
E-Mail: l.gies@q-acht.net
Internet: www.q-acht.net/altona