Home / Newsletter / / Qplus
Teilnehmende der Veranstaltung Barrierefreiheit im Check, September 2021

Barrierefreiheit in Großlohe - Was hat sich seit dem Rundgang im September getan?

Im September 2021 haben Q8 Großlohe und das Kompetenzzentrum für ein barrierefreies Hamburg einen Rundgang zum Thema Barrierefreiheit veranstaltet unter dem Motto: "Barrierefreiheit im Check - welche Alltagshürden lauern in Großlohe?" Seit dem ist einiges passiert!

Das Kompetenzzentrum berichtet auf seiner Internetpräsenz (https://kompetent-barrierefrei.de) dazu wie folgt:

Vor vier Monaten hatte das Kompetenzzentrum zusammen mit Q8 Großlohe zum Rundgang durch die Großsiedlung im Hamburger Nordosten eingeladen. Gemeinsam mit Bewohner*innen aus dem Quartier wurden viele Barrieren und Hindernisse festgestellt, die den Alltag besonders für Menschen mit Behinderungen beschwerlich machen. Konkrete Beispiele: Die besichtigte Bushaltestelle ist nicht barrierefrei, viele Querungen sind mit Rollator oder Rollstuhl kaum benutzbar. Auch Freiflächen und Spielplätze sind vor allem für Menschen im Rollstuhl häufig nicht zugänglich. Unzureichende Beleuchtung und Markierungen sowie kontrastarme Poller wurden ebenfalls beanstandet. Seitdem ist einiges passiert:

September: Das Rahlstedter Wochenblatt berichtet über den Rundgang.

Oktober: Die Ergebnisse des Rundgangs werden von Q8 Großlohe dokumentiert und unter anderem an das Bezirksamt Wandsbek, die SAGA Unternehmensgruppe, die Stadtteilkonferenz sowie die Stadtteilversammlung verschickt. Schließlich sollen die Barrieren nicht nur erkannt, sondern möglichst beseitigt werden.
Auf Einladung der CDU Rahlstedt präsentieren Joachim Becker (Kompetenzzentrum für ein barrierefreies Hamburg) und Kathi Wegner (Q8 Großlohe) am 20.10.2021 die Ergebnisse des Rundgangs bei der Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt. Die Mitglieder des Ausschusses sind sehr interessiert, stellen viele Fragen und loben das Projekt. Das Thema wird dann in den Planungsausschuss des Bezirksamts Wandsbek überwiesen. Auch auf der Stadtteilversammlung und bei der Stadtteilkonferenz werden die Rundgangergebnisse vorgestellt.

Q8 Großlohe spricht mit Herrn Schulze von der Verwaltung des Einkaufszentrums Großlohe, ob hier Barrieren abgebaut werden können, zum Beispiel durch kontrastreichere Markierungen der Fußwegquerung auf dem Parkplatz.

Ende Oktober organisiert Q8 Großlohe einen gemeinsamen Ortstermin mit der Stadtteilpolizistin Frau Marx. Sie kann die aufgezeigten Mängel nachvollziehen und sagt Unterstützung zu.

Bereits am 2. November treffen die Stadtteilpolizistin und Q8 Großlohe den Wegewart Herrn Nörregaard in Großlohe. Daraufhin prüft Herr Nörregaard nun, ob verschiedene Bordsteine abgesenkt werden können (Kreuzungsbereiche Mehlandsredder) und eventuell das starke Gefälle an der Ampelquerung Stapelfelder Straße verringert werden kann.

Anfang November gibt es erste Markierungen zur Hervorhebung von Barrieren im öffentlichen Raum durch das Bezirksamt Wandsbek. Außerdem wird die Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt aufgefordert, ihre Hecke am Christophorus-Zentrum zurückzuschneiden.

Der Planungsausschuss Wandsbek berät auf Grundlage der Dokumentation und der Präsentation des Rundgangs bei seiner Sitzung am 9. November. Die Beseitigung von Barrieren in Großlohe auf Basis der Dokumentation wird zur Prüfung an das Bezirksamt Wandsbek weitergegeben.

Dezember: Die Verwaltung des Einkaufzentrums Großlohe beauftragt die Erneuerung der Markierungen der Fußwegquerungen auf dem Parkplatz und die Beseitigung der größeren Stolperkanten.

2021 konnten Q8 Großlohe und das Kompetenzzentrum für ein barrierefreies Hamburg gemeinsam schon einiges bewegen und in Gang bringen. 2022 wollen wir genau so weitermachen!