Home / Newsletter / / Qplus
Gegen Barrieren - Rampen aus Legosteinen

Horn - einfach für alle! Wir fangen an!

Unter dem Motto „Horn – Einfach für Alle“ rücken die Barrieren im Stadtteil ins Rampenlicht. Denn Barrieren behindern nicht nur im Alltag, sondern verhindern auch, dass Menschen sich selbstbestimmt im Stadtteil bewegen, die vorhandenen Angebote nutzen und so partizipieren können.

Ein Absperrgitter steht quer über dem Gehweg. Birte Reimers kommt nicht an der Baustelle vorbei. Rechts steht eine Hecke und links geht der Bordstein steil hinab auf die Straße. Birte Reimers ist mit ihrem E-Rolli unterwegs und muss umkehren. Sie sucht nach einem neuen Weg, der sie an ihr Ziel bringt. „Ich muss immer viel Zeit einplanen“, erzählt sie aus ihrem Alltag. Sie gehört zur Stadtteilgruppe „Wir in Horn“ der Stiftung Das Rauhe Haus.

Das soll nun anders werden. Unter dem Motto „Horn – Einfach für Alle“ rücken die Barrieren im Stadtteil ins Rampenlicht. Hierfür haben sich die Stiftung Das Rauhe Haus, das Stadtteilhaus "Horner Freiheit", die Ev.-Luth. Kirchengemeinde zu Hamburg-Horn sowie Q8-Horn der Ev. Stiftung Alsterdorf zusammengetan.

Barrierefreiheit ist nicht nur ein Thema für Menschen mit Assistenzbedarf, sondern auch für Kinder, Eltern, ältere oder nicht-deutschsprachige Menschen. Der Stadtteil Horn weist noch wenig barrierefreie Strukturen vor, wie sich beispielsweise in vielen Stufen zu Praxen und Geschäften zeigt. „Aber auch schwer verständliche Schilder oder komplizierte Leitsysteme sind Barrieren, die das Leben schwer machen“ erklärt Kendra Eckhorst, die sich als Koordinatorin für Barrierefreiheit und sozialraumorientierte Angebote im Rauhen Haus und in Horn einsetzt.

Barrieren behindern also nicht nur im Alltag, sondern verhindern auch, dass Menschen sich selbstbestimmt im Stadtteil bewegen, die vorhandenen Angebote nutzen und so partizipieren können. „Uns ist wichtig, dass die Menschen im Stadtteil zunächst auf ihre Barrieren aufmerksam machen können und auch die von anderen Menschen kennenlernen. So wollen wir für das Thema sensibilisieren und erste soziale Barrieren abbauen“ sagt Meggi Krieger. Seit 2020 unterstützt sie für Q8 der Ev. Stiftung Alsterdorf Initiativen und Strukturen im Stadtteil.

Zum Auftakt kommen kleine bunte Steine ins Rollen. Am 28. Februar 2022 starten die ersten Baugruppen. An verschiedenen Orten sollen auffällige Rampen aus Lego®-Steinen entstehen. Diese Idee wurde schon in anderen Städten und Stadtteilen erfolgreich umgesetzt. „Eine schöne Idee, bei der Alt und Jung zusammen kommen“, freut sich die Diakonin Silke Langer, die für zwei Seniorentreffs in Horn zuständig ist. Sie startete schon im letzten Jahr einen Aufruf, die bunten Steine zu spenden. Mittlerweile unterstützen die Sparkasse, die Bücherhalle, ein Café und noch viele weitere Einrichtungen und Orte die niedrigschwellige Mitmach-Aktion. Sei es mit Plakaten oder dass sie Sammelboxen für Lego® -Steine aufstellen, denn ein Großteil der Steine soll aus den umliegenden Kellern, Dachböden oder Kinderzimmern kommen.

„Der Bau von Lego®-Rampen ist ein Einstieg in das Thema und nicht die Lösung“ führt Alex Wilke aus. Als Koordinator vom Stadtteilhaus „Horner Freiheit“ hat er im Blick, wie alle Bewohner*innen an den Angeboten im Haus mitmachen können.
Deswegen geht die Kampagne „Horn – Einfach für Alle! auch über das ganze Jahr.
Ab Frühjahr können Bewohner*innen und Besucher*innen den Stadtteil aus verschiedenen Perspektiven erkunden. Wie bewege ich mich im Rollstuhl oder mit dem Rollator durch das Einkaufszentrum? Wie komme ich mit einem Taststock von der U-Bahn ins Café? Oder wie nehmen Kinder den Stadtteil und seine Bebauung wahr?

Auch das Stadtteilfest im August wird einen Parcours zum Thema Barrierefreiheit aufbauen. Jede und jeder ist eingeladen, einmal auszuprobieren, wie anstrengend beispielsweise ein Leben ist, wenn der rechte Arm steif ist. Und warum Barrierefreiheit das Leben für alle leichter macht.

Im Herbst kommen die Erlebnisse und Ergebnisse in einer großen Veranstaltung auf den Tisch. Gemeinsam mit Bewohner*innen, Teilnehmer*innen der Aktionen sowie Interessensverbänden und Fachsprecher*innen aus Politik und Verwaltung sollen Lösungen gesucht und gefunden werden - für mehr Barrierefreiheit in Horn. Mit allen und einfach für alle.

Alle Informationen und Sammelstellen für die bunten Steine:
Horner Freiheit

Meggi Krieger, Q8-Horn, meggi.krieger@q-acht.net, 0 174 173 1639

Legosteine werden zu Rampen