Newsletter | Home | | Qplus - Neue Unterstützungsformen
acht Freiwillige stehen bereit, um mit morgendlichen Anrufen allein lebende Menschen zu erfreuen (Foto: Isabella Sauer)

„Guten Morgen Steilshoop!“ – Mehr als ein gutes Gespräch

Nachbarn aus Steilshoop haben sich zusammengetan. Acht Freiwillige erfreuen allein lebende Menschen mit morgendlichen Anrufen. Damit gibt es in Steilshoop ein niedrigschwelliges, seriöses Angebot, mit dem mehrmals die Woche allein lebende ältere, kranke, gehandicapte Menschen eine persönliche Ansprache am Telefon erhalten können. Mit dem Gespräch haben diese Kontakt zu Nachbarn und fühlen sich sicherer.

Freiwillige AnwohnerInnen, der Seniorentreff der Martin Luther King-Kirche, die St.Johannis-Gemeinde und die Aktion Augen auf! der AWO arbeiten zusammen an der Umsetzung. Sie haben gemeinsam geplant und wurden von der Fachstelle Leben im Alter des Kirchenkreis Hamburg-Ost für die Gespräche geschult.

„Der Rest wird sich in der Praxis ergeben und dann muss weiter überlegt werden!“ so Waltraud Teuber-Thomsen, die in der katholischen Kirche die Kontaktzeiten abdeckt. Die AWO wird tätig, wenn weitere Beratung erforderlich ist und der Seniorentreff trifft sich mit allen Freiwilligen zum monatlichen Austausch. „Es geht darum, niemanden mit den Erfahrungen beim Anrufen alleine zu lassen“, so Andrea Kalter vom Seniorentreff.

Inzwischen kann es auch Anrufe in türkisch, farsi, arabisch, französisch und polnisch geben. MigrantInnen aus der Initiative „Bitte weitersagen!“ erzählen im Café, im Treppenhaus, beim Geburtstag oder auf der Straße von „Guten Morgen Steilshoop!“.

Die Gruppe hat übergroße grüne Telefonhörer gebaut, um damit zu werben. Diese brachten auf dem Ring 6-Fest zur Eröffnung von LeNa Fehlinghöhe 16 große Aufmerksamkeit. Sie werden auch in Zukunft eingesetzt.

Bei Fragen und für weitere Infos wenden Sie sich bitte an:
Waltraud Teuber Thomsen
montags und mittwochs 10.30 – 12 Uhr, Telefon 0163 1383645

Materialien zum Downloaden

Weitere Informationen