Newsletter | Home | | Qplus - Neue Unterstützungsformen
Informieren und diskutieren über aktuelle Stadtteilthemen

6. Alsterdorfer Stadtteilversammlung

Die Alsterdorfer Stadtteilversammlung erfreut sich nach wie vor hoher Besucherzahlen und hat sich als Informations- und Austauschgremium im Stadtteil etabliert.

Rund 100 BesucherInnen trafen sich bei der 6. Alsterdorfer Stadtteilversammlung im November dieses Jahres und informierten sich über Neuigkeiten aus ihrem Wohn- und Arbeitsumfeld.

Karsten Hinckeldeyn vom Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt im Bezirksamt Hamburg – Nord erläuterte u.a. die Entscheidung der Bezirksversammlung, bestehende Gewerbeflächen in Alsterdorf, insbesondere der Alsterdorfer Straße, zu erhalten und nicht für noch mehr Wohnungsbau in Hamburg zur Verfügug zu stellen.
Konkrete Fragen zum Wohnungsbauvorhaben an der Ecke Heubergredder und Alsterdorfer Straße (ehemals Roxy) konnte er aufgrund seiner Verschwiegenheitspflicht nicht beantworten. (Bauangelegenheiten sind aus Datenschutzgründen nicht öffentlich).

Rolf Rohr, Vorsitzender des Arbeitskreis Verkehr und Anlagen Alsterdorf, stellte das lokale Projekt Bankpatenschaften vor. Hintergrund ist, dass viele Bänke in Alsterdorf unansehnlich geworden sind und nicht mehr zum Verweilen einladen. AnwohnerInnen in Alsterdorf können von jetzt an eine Patenschaft für eine Sitzbank übernehmen: hierzu gehört, die Bänke zu säubern und neu zu streichen, sowie die weitere Pflege zu gewährleisten. Materialien werden vom Bezirksamt gestellt.
Interessierte können sich hier melden: rolfrohr11@gmail.com.

Susanne Plaß von der Interessengemeinschaft Alsterdorf e.V. und Hilde Lüders vom Alsterdorfer Bürgerverein stellten abschließend die aktuellen Planungen zum 800. Geburtstag Alsterdorfs in 2019 vor. Reguläre und zusätzliche Veranstaltungen werden aktuell in einem Jahresplan erfasst und sollen als Veranstaltungskalender veröffentlicht werden. Im Gespräch ist auch eine Jubiläumsedition der lokalen Kafferösterei und Bierbrauerei.

In eigener Sache:
Nach drei Jahren Organisation und Moderation durch Q8 Alsterdorf wird die Stadtteilversammlung ab 2019 eigenständig von der Martin-Luther-Gemeinde, dem Alsterdorfer Bürgerverein und den beiden Vorsitzenden der Arbeitskreise Verkehr und Anlagen, sowie Kultur Alsterdorf weitergeführt.
Q8 folgt damit seinem Prinzip, Prozesse im Quartier anzustoßen und sie in die Selbstständigkeit zu überführen, wenn sie nachhaltig aufgestellt sind.

Die Alsterdorfer Stadtteilversammlung wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Hamburg-Nord.